Im Rahmen der Dorferneuerung Loga, Logabirum wird mit entsprechenden Fördermitteln zur Zeit die historische Parkanlage „Philippsburger Park“ aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Im Februar 2020 begannen die ersten Arbeiten mit Sanierung der beiden historischen Lindenalleen, der Sanierung des Entwässerungssystems rund um die große Parkwiese sowie dem Bau eines Verbindungsweges zwischen den beiden Alleen.

Ab Frühjahr 2021 sollen die Gehölzbereiche der restlichen Parkanlage saniert und die historischen Sichtachsen wiederhergestellt werden. Dies Arbeiten werden sich bis 2026 hinziehen.

Auftraggeber
Stadt Leer

Planung
Dipl. Ing. Werner Klöver, Garten- + Landschaftsplaner, Leer

Entwicklungskonzept Philippsburger Park:

  • Wiederherstellung der historischen Raumgefüge und Sichtachsen
  • Wiederherstellung der historischen Raumgefüge und Sichtachsen
  • Instandsetzung des historischen Wegesystems,- Ergänzung des Wegesystems
  • Sanierung und Aufwertung der historischen Eingangsbereiche
  • Neubau zusätzlicher Parkeingänge,
  • Sanierung des Serpentinenteichs, der Aussichtshügel
  • Einrichtung von Bankplätzen

Maßnahmenplan 2021 – 2026:

  • Darstellung und Erläuterung der einzelnen Sanierungsmaßnahmen

Sanierte historische Lindenallee West

Sanierte Lindenallee West mit frisch gepflanzten Linden und Herbstlaub. Die Seitenräume der Allee wurden in jeweils 10 m Breite von Gehölzaufwuchs wieder freigestellt, um die Allee wieder erlebbar zu machen. Anschließend wurden die historischen Linden saniert sowie junge Linden nachgepflanzt.

Parkweg

Große Parkwiese mit jetzt neuem Verbindungsweg zwischen den Lindenalleen Ost (im Hintergrund hinter der Baumgruppe (Clump) und West (Fotostandort).

Parkweg

Der neue Weg aus leicht veränderter Perspektive. Sichtbar sind jetzt auch wieder die sanierten, historischen Grüppen zur Entwässerung der Parkwiese. Die jetzige neue Wegetrasse war mit dichtem Brombeerdickicht bewachsen, welches einen Blick in den Park hinein oder vom Park hinaus auf die Wiese unmöglich machte.

Gehölzrand

Sanierter Gehölzsanierungs- und Auslichtungsarbeiten am historischen Gehölzrand südlich der „Großen Parkwiese“ mit neu angelegtem Parkweg.  Der jetzt wieder freie Blick in den Park und auf die historischen Rhododendren war durch dichtes Brombeergebüsch verstellt. 

Übergang

Neuer Übergang mit sanierter Verbindung: Serpentinenteich – Teich Parkwiese Fertiggestellte Überwegung aus Feldsteinpflaster über neu erstellter Verrohrung, welche den sanierten Teich mit der großen Serpentinenteichanlage verbindet. Der links – nicht sichtbare – Serpentinenteich muss noch saniert werden. 

Sanierter historischer Teich

Wiederherstellung des verlandeten und durch Gehölzaufwuchs verdecktem, historischen Teiches an der Südseite der „Großen Parkwiese“. Im Hintergrund die Verbindung zum Serpentinenteich mit Überwegung aus Feldsteinpflaster.

Historischer Aussichtshügel

Skizze Vorschlag Bankplatz auf dem Aussichtshügel am Südrand der Großen Parkwiese. Auf einem der historischen Aussichtshügeln wurden Reste von Basaltsteinen gefunden, welche anscheinend für den Bau von niedrigen Mauern zur Einfassung des Sitz- und Aussichtsplätze dienten.